Angebot merken
NEU | Mit Radguide Alex
Italien

Radreise Sardinien

Perle im Mittelmeer

Nächster Termin: 19.04. - 27.04.2023 (9 Tage)
  • An- und Abreise sowie alle Transfers mit Gröschel-Bus
  • Transport der Fahrräder
  • 6 x Übernachtung inkl. HP in guten Mittelklassehotels
  • 2 x Übernachtung inkl. Frühstück an Bord der Fähre
  • Kabine mit Dusche und WC
  • Bustransfer inkl. Radanhänger per Fähre
  • Fähre nach Maddalena und retour
  • Eintritt Grotte Is Zuddas
  • Eintritt Castello della Fava
  • Sachkundige Reiseleitung per Rad

Aufpreise:

  • 2 x Abendessen an Bord der Fähre 70 € p.P.
  • Doppelkabine außen 40 € p.P.
  • Einzelkabine außen 80 € p.P.

ab 1499,00 € 9 Tage
Doppelzimmer, Ü/ HP
Jetzt Buchen

Termine | Preise | Onlinebuchung

Radreise Sardinien
gute Mittelklassehotels

9 Tage
ab 1499,00 €

Buchungspaket
19.04. - 27.04.2023
9 Tage
Doppelzimmer, Ü/ HP, p.P. 1499,00 €
Einzelzimmer, Ü/ HP, p.P. 1729,00 €
weitere Leistungen

Weitere Leistungen Saison -

Zubuchbare Leistungen für die Fährüberfahrt
Preis pro Person
2 x Abendessen an Bord der Fähre
70,00 €
Doppelkabine außen
40,00 €
Einzelkabine außen
80,00 €
Zusatzleistungen können im weiteren Buchungsverlauf ausgewählt werden.

Radreise Sardinien

Perle im Mittelmeer

Reiseart
Mehrtagesfahrt
Radreisen
Urlaubs und Erlebnisreisen
Aktivreisen
Saison
Frühjahr 2023
Zielgebiet
Italien
Einleitung

Diese Reise ist etwas ganz Besonderes - erleben Sie eine einzigartige Radreise an der sardischen Traumküste – ein Paradies für Rad- und Naturliebhaber.

Radfahren auf Sardinien ist wunderschön und wohl die schönste Art, diese faszinierende Insel zu erkunden. Diese Reise führt mitten ins Herz eines der ältesten europäischen Territorien mit jahrtausendealter Kultur und Tradition. Durch Berglandschaften, die von der Sonne und vom Wind geformt wurden, durch tiefe Schluchten und intakte Wälder, auf Entdeckung einer wilden Natur und den architektonischen Zeugnissen der Nuraghen Zivilisation. Die Insel gehört zweifellos zu den privilegiertesten klimatischen Gebieten Europas, wo die Wetterlage meist sehr günstig ist, um die Gegend auf zwei Rädern zu erkunden.

Sardinien gilt als die Insel der traumhaften Küsten und Strände, aber die zweitgrößte Insel im Mittelmeer hat noch viel mehr als das zu bieten. Der Frühling – die schönste Zeit, die Insel zu entdecken – verzaubert die Landschaft in ein Blütenmeer. La Macchia, der blühende Teppich von Sträuchern, breitet sich über die Insel aus, und erfüllt die Luft mit dem Aroma von Wacholder, Thymian, Rosmarin, und noch einer Vielzahl an Pflanzen mit heilender Wirkung. Immer wieder treffen Sie auf Schaf- und Ziegenherden, die das Landschaftsbild prägen. Vom Nordosten der Insel bis in den Süden, entlang der Westküste, und wieder in den idyllischen Norden, lassen Sie sich von der Perle im Mittelmeer bezaubern.

Da Sie sich in einer hügeligen Landschaft befinden, sind die Tagesetappen kürzer gehalten. Gute Kondition sowie gutes Radmaterial (Bremsen) sind erforderlich!

Reiseverlauf

Anreise zum Brenner und Einradeln (ca. 20km)

Ihre Reise startet in den Alpen auf einer Höhe von 1400m. Los geht es entlang dem Eisack durch das harsche Wipptal. Diese Talsenke gilt als Trennung zwischen Tuxer Alpen und den Stubaier Alpen. Es präsentiert sich Ihnen eine grandiose Kulisse. Sie erreichen Sterzing, den Ort Ihrer ersten Übernachtung. Wie wäre es mit einem Altstadtbummel durch die alpin wirkende Stadt?

Sterzing- Brixen und Einschiffung (ca. 35 km)

Grüne Weingärten und zahlreiche Obstplantagen begleiten Sie auf dem Weg nach Brixen. Die ehemalige Bischofstadt wartet mit Ihrem Imposanten Dom und den malerischen Gassen auf. Anschließend Busfahrt nach Livorno und Einschiffung zur Nachtfähre.

Entlang der Ostküste (ca. 60 km)

Fahrt entlang der Ostküste nach Posada, wo Sie immer wieder an großen Korkeichenfeldern vorbeifahren. Kurze Anstiege wechseln sich mit Steigungen ab, bevor Sie den Stausee Lago di Posada erreichen. Über Ihnen thront die Ruine Castello della Fava, aus dem 12. Jh welches einen grandiosen Ausblick bietet. Besichtigung des Castellos.

Raum Oristano und Halbinsel Sinis (ca. 60 km)

Von der Provinzhauptstadt Oristano geht es auf flachen Wegen zur Halbinsel Sinis. Nutzen Sie die Zeit für einen kurzen Spaziergang am Strand von Is Arutas. Aber Achtung: Die Mitnahme von Sand und Steinen wird als Diebstahl gewertet und zur Anzeige gebracht. In San Giovanni di Sinis besuchen Sie die älteste Kirche Sardiniens, am ehem. größten und wichtigsten Handelshafen Sardiniens.

Insel Sant` Anticolo (ca. 45 km)

Die Insel Sant` Anticolo ist durch einen flachen Meeresarm vom Festland getrennt. Das einzige Städtchen darauf, Sant`Antioco, ist ein betriebsamer Hafen in dem früher Silber und Blei aus dem Festland verschifft wurden. Wunderschöne Felsriffe und Strände machen diesen Tag zu einem besonderen Erlebnis. Weitläufige Weinfelder und die immer präsente Macchia bescheren Ihnen unvergessliche Erinnerungen. In der Lagune von Sant`Antioco scharen sich im Frühjahr und im Herbst hunderte Flamingos. Die Bewohner der Halbinsel sind übrigens Ligurer, die aus dem nördlichen Tunesien vertrieben wurden.

Raum Santadi – Costa del Sud (ca. 45 km)

Sie befinden sich an der Südspitze der Insel. Unweit von Santadi befindet sich die Grotte Is Zuddas, eine imposante Tropfsteinhöhle mit mehreren Sälen. Starten Sie Ihre Radtour mit herrlichen Eindrücken auf Steilküsten und traumhaften Badestränden. Sie überwinden eine gut befahrbare Steigung nach Teulada, ehe Sie auf die Costa del Sud zukommen. Auf der kurvigen und hügeligen Küstenstraße haben Sie Ausblick auf die kristallklaren, smaragdgrünen Lagunen. Wie wäre es mit einem Abstecher zum Baden? Der kleine Badeort Chia, mit seinen bis zu 25m hohen Sanddünen, ist bekannt als einer der heißesten Punkte Sardiniens.

La Maddalena und Caprera (ca. 35 km)

Der letzte Tag auf Sardinien beginnt mit einer Busfahrt in den Norden der Insel. Überfahrt zur Insel La Maddalena, ein Naturpark mit paradiesischem Flair. Vom Wind über Jahrtausende bizarr geformte Granitformationen und Klippenzungen, die ins Meer hinausragen gleichen Bilderbuch-Impressionen. Von Weitem erkennt man den mächtigen Bär aus Granitfelsen, der auf das Capo d´Orso hinunterblickt. Die Busfahrt zur Fähre über die Costa Smeralda rundet diesen Tag ab. Am Abend gehen Sie an Bord Ihrer Nachtfähre, welche Sie wieder auf das italienische Festland bringt.

Auf den Weg ins Trient (ca. 30km)

Ihre letzte Radetappe führt Sie von Rovereto in nördlicher Richtung zur Konzilstadt Trient, welche schon zu Römerzeiten eine wichtige Rolle spielte.

Heimreise

Voller Eindrücke und besonderen Erlebnissen im Gepäck treten Sie die Heimreise in Richtung Thüringen an.

BUS & BIKE

Radtouren mit Gröschel Reisen

Rad-Reisen liegen nach wie vor voll im Trend! Ein Urlaub mit dem Fahrrad ist eine ausgewogene Mischung aus Erholung, Geselligkeit, Aktivität und Kultur.

Einfach näher dran – an der Natur, den Menschen, am Leben! Auf den verschiedenen Routen erkunden Sie abseits vom Verkehr einzigartige Gegenden und Sehenswürdigkeiten.

Fahrradfahren bedeutet, die Natur mit allen Sinnen wahrzunehmen und zu genießen, gleichzeitig stärkt es unser Herz-Kreislaufsystem – eine phantastische Kombination, die bei Jung & Alt immer beliebter wird.

Wenn Sie „busradeln“, werden Sie mit dem Bus komfortabel an das gewünschte Reiseziel gebracht, Ihre Fahrräder sowie E-Bikes sind in unserem „Bike-liner“ sicher verladen und transportiert: Alle Fahrräder stehen frei auf ihren eigenen Reifen. Jedes wird in einer eigenen Schiene sicher und mit nur einem Riemen an einem Gummi- oder Zellkautschukhalter befestigt. Sie sind sofort bei Ankunft abfahrbereit – ein echter Mehrwert für Ihre Tour.

Jede Tour ist ein Erlebnis für sich und auch für ungeübte „Neuaufsteiger“ geeignet. Die Mischung aus Entspannung, aktiven Urlaub, Sightseeing und wunderschöner Naturlandschaften – die Ihnen bei einer Autofahrt verborgen bleiben – macht Busradeln so besonders.

Es gibt kaum eine bessere Art, Land und Leute kennenzulernen. Sie werden überrascht sein, wie Menschen, die sich vorher nicht kannten, in kürzester Zeit zu einer fröhlichen Gemeinschaft zusammenwachsen.

Unser Service – Ihr Vorteil: Wenn Ihnen nach einer Pause zumute ist oder Sie eine Etappe im Bus mitfahren möchten: kein Problem, unser Reisebus ist stets zur Stelle.

Hinweis: Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen das Tragen eines Fahrradhelms.

Für Radreisen gelten folgende Zustiegsmöglichkeiten: Suhl/ Waffenmuseum, Zella-Mehlis/Betriebshof, Ilmenau/ Parkplatz am Busbahnhof und Erfurt/Domplatz und Arnstadt/Busbahnhof. Teilnehmer aus Südthüringen geben ihr Rad und das Gepäck am Vortag der Reise am Betriebshof Gröschel ab.

Omnibusbetrieb Heinz Gröschel e.K.

Volker Gröschel
Talstrasse 75
98544 Zella-Mehlis

Tel.: +49 (0) 3682 / 48 36 85
Fax: +49 (0) 3682 / 42 548

info@groeschel-reisen.de